International

Botschafter in Brasilien wohl Opfer von Beziehungsdrama

Der als vermisst gemeldete griechische Botschafter in Brasilien ist laut Polizei vom Liebhaber seiner Ehefrau getötet worden. Kyriakos Amiridis sei bereits am Montag in einem Vorort von Rio de Janeiro ermordet worden, teilte die Mordkommission mit. Die 40 Jahre alte Ehefrau habe das Verbrechen geplant, ihr 29 Jahre alter Liebhaber, ein Militärpolizist, habe die Tat gestanden.

Amiridis wurde tot in einem ausgebrannten Wagen gefunden.  SN/APA (AFP)/VANDERLEI ALMEIDA
Amiridis wurde tot in einem ausgebrannten Wagen gefunden.

Amiridis verkohlte Leiche war am Donnerstag in Rio in einem ausgebrannten Mietwagen gefunden worden, einen Tag nachdem ihn seine Ehefrau als vermisst gemeldet hatte. Die Ehefrau des Diplomaten und der Militärpolizist wurden wegen Mordes festgenommen worden, sagte der Chef der Mordkommission, Evaristo Pontes Magalhaes, vor Journalisten. Beide hätten eine Affäre gestanden.

Außer ihnen sei der 24 Jahre alte Cousin des Polizisten festgenommen worden, der mutmaßlich an der Planung der Tat beteiligt gewesen sei. Die Ehefrau habe ihm offenbar 80.000 Reales (23.000 Euro) für seine Mithilfe versprochen. Nach Angaben der Mordkommission sagte die Ehefrau aus, von dem Verbrechen gewusst zu haben, jedoch nicht selbst daran beteiligt gewesen zu sein.

(Apa/Dpa)

Aufgerufen am 13.12.2017 um 03:49 auf https://www.sn.at/panorama/international/botschafter-in-brasilien-wohl-opfer-von-beziehungsdrama-567907

Meistgelesen

    Schlagzeilen