International

Bühnenbild stürzte bei Oper in Turin auf Chor: Verletzte

Teile eines Bühnenbilds sind am Donnerstagabend während der Aufführung der Turandot im Turiner Opernhaus Teatro Regio auf die Bühne gestürzt und haben zwei MItglieder des Chors getroffen. Die beiden Sänger, eine Frau und ein Mann, blieben verletzt auf der Bühne liegen. Sie wurden ins Krankenhaus gebracht. Ihr Zustand sei nicht besorgniserregend, berichteten italienische Medien.

Der Unfall passierte am Ende des zweiten Aktes. Ein Gipskopf, Teil des Bühnenbildes, stürzte aus noch ungeklärten Gründen auf die Chormitglieder. Die Aufführung unter der Leitung des bekannten italienischen Dirigenten Gianandrea Noseda wurde unterbrochen. Die Bürgermeisterin von Turin, Chiara Appendino, sowie der Intendant des Opernhauses, Walter Vergnano, besuchten die Verletzten im Krankenhaus.

"Wir waren sehr erschrocken. Wir werden nicht mehr auftreten, bevor wir nicht klare Garantieren für unsere Sicherheit erhalten werden", sagte das Chormitglied Tiziana Valbo.

Quelle: APA

Aufgerufen am 21.11.2018 um 02:59 auf https://www.sn.at/panorama/international/buehnenbild-stuerzte-bei-oper-in-turin-auf-chor-verletzte-23137480

Kommentare

Schlagzeilen