Verrückt

Bürgermeister will Tratsch verbieten

Mit einem offiziellen Erlass will der Bürgermeister einer philippinischen Stadt die Verbreitung von Gerüchten unter Strafe stellen. Ramon Guico III. ist Chef im Rathaus der 54.000-Einwohner-Stadt Binalonan. In zehn von 24 Stadtteilen gibt es eine solche Regelung bereits. Der Bürgermeister will sie nun auf die gesamte Stadt ausweiten. Der Stadtrat muss noch zustimmen. Laut Verwaltung wurden in den vergangenen Jahren mehrere Einwohner zu Geldstrafen verurteilt. Bei der ersten Verfehlung werden umgerechnet 3,50 Euro Strafe fällig. Zudem müssen drei Stunden gemeinnützige Arbeit geleistet werden. Im Wiederholungsfall kann sich die Strafe auf etwa 17,50 Euro erhöhen. Allerdings gab es nach Auskunft der Verwaltung bisher noch keine "Wiederholungstäter".

Quelle: SN, Apa, Dpa

Aufgerufen am 22.01.2021 um 11:17 auf https://www.sn.at/panorama/international/buergermeister-will-tratsch-verbieten-69846574

Schlagzeilen