Kopf des Tages

Coco Chanel - Sie befreite die Mode und die Frauen

Am 19. August 2018 jährte sich der Geburtstag von Coco Chanel zum 135. Mal. Chanel war eine bedeutende und einflussreiche französische Modeschöpferin, die das "Chanel"-Imperium begründete und mit ihren neuartigen Entwürfen die Frauenmode des 20. Jahrhunderts nachhaltig prägte.

Coco Chanel kehrte nach dem Krieg nach Paris zurück und eröffnete wieder ein Atelier. Der große Erfolg blieb in diesen späten Jahren aus.  SN/a0001 upi
Coco Chanel kehrte nach dem Krieg nach Paris zurück und eröffnete wieder ein Atelier. Der große Erfolg blieb in diesen späten Jahren aus.

Die französische Designerin war wie keine Zweite für die Mode ihres Jahrhunderts prägend; bereits zu Lebzeiten wurde "Coco" zur Legende. Ihren internationalen Durchbruch feierte sie 1923 mit dem Parfum "No 5", von dem Marilyn Monroe sagte, sie trage nachts nichts außer einen Tropfen davon. Chanel N° 5 ist heute, mehr als 75 Jahre nach seinem Erscheinen, immer noch das meistverkaufte Parfum der Welt.

Coco Chanel nahm sich die Herrengarderobe zum Vorbild und emanzipierte damit die Damenmode. Mit ihrer Linie verhalf sie erstmals der gleichberechtigten udn berufstätigen Frau zu ihrem modischen Ausdruck. Coco Chanel schaffte das Korsett ab, propagierte 1926 das "Kleine Schwarze", den Modeschmuck, kürzte die Röcke auf eine skandalöse Länge knapp unterhalb des Knies und entwarf gestrickte Badeanzüge, die auf Oberschenkellänge endeten.

Sie stammte aus ärmlichen Verhältnissen

Coco Chanel wurde am 19. August 1883 als zweite Tochter eines Straßenhändlers in Saumur in der Auvergne geboren. Aufgewachsen ist Chanel in ärmlichen Verhältnissen. Als sie zwölf Jahre alt war, verstarb die Mutter. Der Vater, der das Sorgerecht erhielt, gab sie und ihre ältere Schwester in die Obhut eines Waisenhauses. Mit Erreichen des 16. Lebensjahres wurde Chanel aus dem Waisenhaus entlassen. Sie begann zunächst als Näherin zu arbeiten und zog später nach Paris, um in diversen Nachtclubs als Sängerin und Tänzerin aufzutreten. Hier erhielt sie den Bühnennamen "Coco", der nach einer Weile auch ihr Rufname wurde.
Ab 1909 arbeitete sie als Modistin in Paris. Ihr Wunsch war es, sich als Hutmacherin selbstständig machen zu können. Ein wohlhabender Verehrer stellte ihr 1910 die finanziellen Mittel zur Verfügung, und so konnte sie im Atelier eines Wohnhauses mit der Produktion von Hüten nach eigenem Design beginnen. Der Verkauf ihrer Arbeiten lief bestens, so dass sie schon nach kurzer Zeit ihr erstes Hutgeschäft in Paris eröffnen konnte. Als sie im Auftrag der Kunden auch Kleider entwarf, entstanden völlig neue, schlichte Kleider.

Die Kleider sollten bequem sein

Auch ihre Arbeitsweise ist ungewöhnlich und neu: Gabrielle Chanel zeichnet keine Entwürfe von ihren Modellen, sondern heftet sie direkt an der Kundin oder an einer Schneiderpuppe zusammen, damit sie die Bewegungen des Körpers berücksichtigen kann. Was für sie zählt sind Geradlinigkeit, Bequemlichkeit, natürliche Bewegungsfreiheit - und zugleich der Wunsch, zu verführen.

Zu Beginn der 30er Jahre hat Gabrielle Chanel den Höhepunkt ihres Ruhms erreicht. Ihr Haute-Couture-Haus erstreckt sich über fünf Gebäude in der Rue Cambon und wird bis zu 4.000 Arbeiterinnen beschäftigen.
Mit der Kriegserklärung trifft sie die Entscheidung, ihr Modehaus zu schließen und zu einer Freundin in die Pyrenäen zu flüchten. Nach dem Krieg lebt Gabrielle Chanel zurückgezogen in der Schweiz und kehrt nur für kurze Besuche nach Paris zurück.

1954 öffnet sie, mit 71 Jahren, erneut die Boutique in der Rue Cambon. Ihre erste Kollektion wird eher mit Zurückhaltung aufgenommen. Doch Mademoiselle Chanel, wie sie immer genannt werden wollte, bleibt hartnäckig bei ihrem Credo zur Schlichtheit. 1971 stirbt sie mit 88 Jahren in ihrer Wohnung im Hotel Ritz.

Heute gehört das Haus Chanel, das sich immer noch in Privatbesitz befindet und dessen künstlerischer Leiter Karl Lagerfeld ist, zu den begehrtesten Modemarken der Welt.

Quelle: SN

Aufgerufen am 19.12.2018 um 09:51 auf https://www.sn.at/panorama/international/coco-chanel-sie-befreite-die-mode-und-die-frauen-39013702

Schlagzeilen