International

Debatte über Versicherung auf den Pisten

Italien prescht vor: Skifahrer dürfen nur mehr haftpflichtversichert sporteln. Das hängt auch mit Fahrerflucht nach Unfällen zusammen.

Skifahren am Rosskopf im Südtiroler Sterzing.  SN/tourismusverband sterzing
Skifahren am Rosskopf im Südtiroler Sterzing.

Sellaronda, Kronplatz oder Drei Zinnen: Freunde des Sonnenskifahrens in Südtirol sollten sich genau erkundigen. Denn in Italien trat mit Jahresbeginn ein Gesetz in Kraft, das Skifahren zu einem teuren Vergnügen machen könnte. Das Paket sieht unter anderem eine Helmpflicht bis zum 18. Lebensjahr vor und eine 0,5-Promille-Grenze auf der Piste. Wird jemand alkoholisiert erwischt, so drohen Geldstrafen bis 1000 Euro. Ab 0,8 Promille gilt das Vergehen sogar als Straftat.

Damit nicht genug: Alle Skifahrenden und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.05.2022 um 06:13 auf https://www.sn.at/panorama/international/debatte-ueber-versicherung-auf-den-pisten-117790006