International

Der Fiskus jagt Shakira

Der lateinamerikanische Popstar soll in Spanien 14,5 Millionen Euro an Steuern hinterzogen haben. Nun droht der 41-Jährigen eine Verurteilung.

Popstar Shakira soll ihre Millioneneinnahmen nicht korrekt versteuert haben.  SN/AP
Popstar Shakira soll ihre Millioneneinnahmen nicht korrekt versteuert haben.

Spaniens Steuerfahnder untersuchten monatelang die Geschäfte des in Spanien lebenden Popstars Shakira - und kamen zum Schluss, dass die kolumbianische Sängerin ihre Millioneneinnahmen nicht korrekt versteuert hat. Insgesamt 14,5 Millionen Euro an Steuern soll die 41-Jährige in den untersuchten Jahren 2012 bis 2014 hinterzogen haben - die Staatsanwaltschaft erstattete inzwischen Strafanzeige. Nun droht Shakira, die mit Fußballer Gerard Piqué vom FC Barcelona liiert ist, eine Verurteilung.

Damit setzt Spaniens Finanzamt seine Jagd auf die in dem südeuropäischen Land ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2020 um 03:25 auf https://www.sn.at/panorama/international/der-fiskus-jagt-shakira-62677834