International

Deutsches Urlauberpaar im australischen Outback gestorben

Tragisches Ende eines Australien-Urlaubs: Nach tagelanger Suche ist im Hinterland die Leiche einer deutschen Pensionistin gefunden worden. Am Tag zuvor war bereits ihr Mann tot entdeckt worden. Das Paar - sie 73, er 76 Jahre alt - hatte sich vergangene Woche zu einem Ausflug in den Naturpark Trephina Gorge aufgemacht. Vermutet wird, dass sie die Hitze nicht überstanden.

Die Leiche der Frau wurde am Dienstagnachmittag von einem Polizei-Hubschrauber aus entdeckt. Der Fundort liegt etwa fünf Kilometer entfernt von dem Parkplatz, auf dem das Paar am Freitag vergangener Woche seinen Mietwagen abgestellt hatte. In der Nähe war auch der Mann gefunden worden. Der Naturpark - eine Schluchtenlandschaft - liegt etwa 75 Kilometer nordöstlich von Alice Springs, der einzigen größeren Stadt im australischen Outback.

Die Todesursache konnte zunächst nicht ermittelt werden. Hinweise auf ein Gewaltverbrechen gibt es keine. Vermutet wird, dass sich die beiden in dem Naturpark verirrten und zu wenig Wasser bei sich hatten. In der Region werden derzeit Temperaturen von 40 Grad und mehr gemessen.

Bei der Suche waren neben der Polizei auch Parkwächter im Einsatz. Der Park wurde deshalb am Montag komplett geschlossen. Nach Angaben der Polizei wurde ein Gebiet von mehr als 50 Quadratkilometern abgeflogen. Die Leichen wurden in ein Krankenhaus nach Alice Springs gebracht. Die beiden Deutschen seien anhand von Ferienfotos, die auf ihrer Kamera waren, von der Familie identifiziert worden, sagte ein Polizeisprecher.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 18.11.2018 um 10:07 auf https://www.sn.at/panorama/international/deutsches-urlauberpaar-im-australischen-outback-gestorben-373408

Schlagzeilen