International

Diebe erbeuteten im Dom von Neapel 13.000 Euro Spenden

Diebe haben in Neapel Spendengelder in der Höhe von 13.000 Euro gestohlen, die im Dom anlässlich des sogenannten Blutwunders des Heiligen Januarius am 19. September gesammelt worden waren. Das berichteten italienische Medien am Dienstag. Die Täter setzten die Videoüberwachungsanlagen außer Betrieb und knackten ungestört einen Tresor in den Pfarrräumlichkeiten, in dem das Geld deponiert war.

Das in einem Glasbehälter aufbewahrte Blut, das von dem im Jahr 305 als Märtyrer gestorbenen Heiligen Januarius, dem Schutzpatron Neapels, stammen soll, hatte sich in der Kathedrale von Neapel verflüssigt. Die Nachricht war von den Gläubigen mit großer Erleichterung aufgenommen worden. Das Ausbleiben des Wunders, das seit dem 14. Jahrhundert belegt ist und sich drei Mal im Jahr ereignet, gilt als schlechtes Omen für die Stadt Neapel.

Die ansonsten feste Substanz soll sich der Tradition nach am Samstag vor dem ersten Sonntag im Mai, am 19. September und am 16. Dezember verflüssigen. Damit das Phänomen als Wunder gelten kann, muss es sich spätestens am achten Tag nach dem jeweiligen Termin ereignen. Eine eindeutige wissenschaftliche Erklärung des Blutwunders ist bisher nicht gelungen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 26.09.2018 um 01:14 auf https://www.sn.at/panorama/international/diebe-erbeuteten-im-dom-von-neapel-13-000-euro-spenden-1026673

Schlagzeilen