International

Dopingskandal: Ein Prozess um illegale Blutkreisläufe

In München begann am Mittwoch der Strafprozess um den größten Dopingskandal im europäischen Spitzensport der vergangenen Jahre. Von dem Verfahren um die Ergebnisse der "Operation Aderlass" erhoffen sich nicht nur Politiker, Justiz und Dopingjäger eine große Signalwirkung.

Am Mittwoch ging bei der diesjährigen, verspätet gestarteten Tour de France die Königsetappe auf den 2304 Meter hohen Col de la Loze über die Bühne, wo eine alte Skipiste bis nach oben asphaltiert wurde - nur für Radfahrer.

Es ist sicher Zufall, aber durchaus symbolträchtig: Zeitgleich begann in München der Strafprozess gegen ein Dopingnetzwerk, das der Ex-Langläufer Johannes Dürr (33) mit seinen Aussagen auffliegen ließ. Der Niederösterreicher selbst befindet sich in einer Doppelrolle - gewissermaßen als Kronzeuge und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.10.2020 um 12:25 auf https://www.sn.at/panorama/international/dopingskandal-ein-prozess-um-illegale-blutkreislaeufe-92913850