International

Dreifache Mutter wurde als Mann inhaftiert

Eine dreifache Mutter hat die US-Justizbehörden auf Schmerzensgeld verklagt, weil sie nach einer Festnahme für einen Mann gehalten und in ein Männergefängnis gesteckt wurde.

Der Strafvollzugsbehörde in Miami sei ein "ungeheuerlicher Fehler" unterlaufen, für den die 54-jährige Fior Pichardo de Veloz nun mit 750.000 Dollar (670.000 Euro) entschädigt werden müsse, heißt es in der Klageschrift.

Pichardo de Veloz war wegen Drogenvorwürfen festgenommen worden, die später aber wieder fallengelassen wurden. "Pichardo ist recht feminin und verfügt über keinerlei Charakteristika, die man mit denen eines Mannes verwechseln könnte", schrieb ihr Anwalt. Seine Mandantin leide noch heute unter Angstzuständen.

Quelle: SNdpa

Aufgerufen am 19.11.2018 um 10:28 auf https://www.sn.at/panorama/international/dreifache-mutter-wurde-als-mann-inhaftiert-1060618

Schlagzeilen