International

Eine Tote bei Gasexplosion in Wohnhaus in Russland

Bei einer Gasexplosion in einem mehrstöckigen Wohnhaus in Russland ist nach Behördenangaben eine Frau ums Leben gekommen. Vier Wohnungen in den beiden obersten Stockwerken wurden bei dem Unglück in der Stadt Schachty in der südrussischen Region Rostow Montagfrüh zerstört, sagte eine Sprecherin des Katastrophenschutzministeriums. Mehr als 200 Rettungskräfte suchten nach vier Vermissten.

Ein Mann und ein zwei Jahre altes Kind seien ins Krankenhaus gebracht worden, sie seien aber nicht lebensgefährlich verletzt worden. Mehr als 40 Bewohner wurden in einer nahegelegenen Schule untergebracht.

Erst vor zwei Wochen kamen durch eine Gasexplosion in der Industriestadt Magnitogorsk 39 Menschen ums Leben. Bei dem Unglück in einem Plattenbau aus der Sowjetzeit wurden am Silvestertag 35 Wohnungen zerstört und zehn weitere beschädigt. Sechs Menschen wurden lebend gerettet, darunter zwei Kinder. Dutzende Menschen verloren ihr Zuhause.

In Russland kommt es immer wieder zu Gasexplosionen. Viele Gebäude stammen noch aus der Sowjetzeit und sind in schlechtem Zustand, vielfach werden auch Sicherheitsregeln nicht eingehalten. Nach Angaben des russischen Ermittlungskomitees waren die Gasinstallationen in dem Wohnblock in Magnitogorsk seit Monaten nicht kontrolliert worden.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 23.01.2019 um 02:06 auf https://www.sn.at/panorama/international/eine-tote-bei-gasexplosion-in-wohnhaus-in-russland-64058320

Schlagzeilen