International

Einen Tag lang U-Bahn-Fahren in London für den guten Zweck

Ein Bursche aus Nordengland hat an einem Tag rund 270 U-Bahn-Haltestellen in London angefahren, um Geld für die Blutkrebsforschung zu sammeln. Wie der 13-jährige Alasdair Clift auf seiner Spendenseite im Internet berichtete, reiste er binnen 20 Stunden einmal fast durch das gesamte U-Bahnnetz der britischen Hauptstadt.

Nach einem Tag im Untergrund kam er Dienstag früh an der letzten Station an, dem Flughafen Heathrow. Alasdair wollte mit der Aktion die Aufmerksamkeit für das Thema Blutkrebs erhöhen. Mit Erfolg - mehrere britische Medien berichteten über die außergewöhnliche Spendenaktion.

Sein vier Jahre älterer Bruder war im März an der Krankheit gestorben. Alasdairs Ziel war es, mit der Aktion 100 Britische Pfund (118 Euro) einzusammeln. Am Dienstagabend waren bereits mehr als 25.000 Pfund (29.570 Euro) auf seiner Spendenplattform im Internet eingegangen.

"Mein Bruder hat es trotz vieler Behandlungsrunden nicht geschafft", sagte der 13-Jährige dem "Guardian". "Ich habe die Herausforderung angenommen, um anderen Menschen hoffentlich eine bessere Chance zu ermöglichen."

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 14.11.2018 um 01:35 auf https://www.sn.at/panorama/international/einen-tag-lang-u-bahn-fahren-in-london-fuer-den-guten-zweck-1196632

Schlagzeilen