International

Elf Kinder bei Verkehrsunfall im Norden Nigerias getötet

Bei einem Verkehrsunfall im Norden Nigerias sind elf Kinder ums Leben gekommen. Sie liefen in einer muslimischen Prozession zu Ehren des Propheten Mohammed, als ein Autobus in die Menge raste, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Demnach waren die Bremsen des Fahrzeugs defekt. Eine wütende Menge schlug anschließend den Fahrer tot.

Der Unfall ereignete sich den Angaben zufolge am Dienstag in dem Dorf Malam Sidi im Bundesstaat Gombe. 17 weitere Menschen wurden verletzt, wie ein Polizeisprecher sagte. Die Opfer seien zwischen elf und 15 Jahre alt. Die Polizei leitete Ermittlungen zu dem Unfall ein.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 23.09.2018 um 08:48 auf https://www.sn.at/panorama/international/elf-kinder-bei-verkehrsunfall-im-norden-nigerias-getoetet-589153

Schlagzeilen