International

Elf Verdächtige in Sibirien nach Massen-Vergiftung verhaftet

Nach dem Tod von mittlerweile 61 Menschen durch den Verzehr von alkoholhaltigem Badezusatz in Russland haben die Behörden der sibirischen Stadt Irkutsk elf Menschen festgenommen. Sie sollen das Mittel produziert und verkauft haben. Das zuständige Gericht werde im Laufe des Tages entscheiden, was mit ihnen geschehe, sagte Staatsanwalt Stanislaw Subowski der Agentur Tass am Mittwoch.

Insgesamt hatten seit Samstag mehr als 100 Menschen durch den Konsum des illegal hergestellten Kosmetikprodukts "Bojaryschnik" ("Weißdorn") Vergiftungen erlitten. Sie hatten die Flüssigkeit als Alkoholersatz getrunken. Die Zahl der Toten war seitdem ständig gestiegen. Rund 40 Menschen wurden noch in Kliniken behandelt. Erste Patienten konnten nach Hause entlassen werden.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 15.11.2018 um 11:09 auf https://www.sn.at/panorama/international/elfverdaechtige-in-sibirien-nach-massen-vergiftung-verhaftet-589897

Schlagzeilen