International

Erdbeben erschüttert Zypern

Ein Erdbeben hat am Donnerstag die Mittelmeerinsel Zypern erschüttert und die Einwohner in Angst versetzt. Es gab aber offenbar weder Opfer oder Verletzte, noch nennenswerte Schäden. Das Parlament in Nikosia unterbrach seine Sitzung. Tausende Menschen rannten auf die Straßen, berichtete der staatliche Rundfunk (RIK). Das Zentrum des Bebens lag nach Angaben des Mittelmeer-Erdbeben-Instituts (EMSC) nahe der Hafenstadt Larnaka und es hatte eine Stärke von 5,1.

Die Erdstöße waren auf der gesamten Insel zu spüren. "Es ereignete sich in einer Tiefe von 55 Kilometer rund 14 Kilometer nordöstlich von Larnaka", sagte der Chef der geologischen Behörde Zyperns, Christodoulos Hadjigeorgiou, im Staatsfernsehen. Das Beben sei auch in Syrien und dem Libanon gespürt worden.

Feuerwehr und Polizei hätten nach einer ersten Inspektion keine nennenswerten Schäden registriert, berichtete das Staatsfernsehen (RIK) weiter. Auch die Medien im türkisch-zyprischen Norden berichteten, es habe keine Verletzten oder Schäden gegeben.

Aufgerufen am 27.02.2021 um 07:30 auf https://www.sn.at/panorama/international/erdbeben-erschuettert-zypern-98698792

Schlagzeilen