International

Erdbeben mit Stärke 5,3 erschütterte Norden Japans

Der Norden Japans ist am Freitag von einem Erdbeben erschüttert worden. Es habe nach vorläufigen Berechnungen eine Stärke von 5,3 erreicht, teilte der japanische Wetterdienst mit. Eine Tsunami-Warnung wurde nicht ausgegeben. Das Epizentrum lag in der Präfektur Akita. Berichte über Schäden oder mögliche Opfer lagen nach einer Meldung des staatlichen Fernsehsenders NHK zunächst nicht vor.

Japan wird immer wieder von Erdbeben heimgesucht, da in der Umgebung von Japan tektonische Platten aufeinandertreffen und sich bewegen. Rund zwanzig Prozent der weltweiten Beben der Stärke sechs oder mehr treten in Japan auf.

Im März 2011 wurde das bisher schwerste Erdbeben mit der Stärke 9 verzeichnet. Dadurch und durch den folgenden Tsunami wurden Tausende Menschen getötet. Im Atomkraftwerk Fukushima kam es zur Kernschmelze, große Mengen hochradioaktiven Materials wurden freigesetzt.

Quelle: Apa/Ag

Aufgerufen am 16.11.2018 um 11:22 auf https://www.sn.at/panorama/international/erdbeben-mit-staerke-5-3-erschuetterte-norden-japans-17226661

Schlagzeilen