International

EU will ihr internationales Klimaziel für 2030 hochschrauben

Die EU-Kommission will das offizielle Klimaziel der Europäischen Union erhöhen. Für 2030 soll die Union international eine Senkung der Treibhausgase um 45 Prozent zusagen - statt bisher 40 Prozent. "Es ist meine Absicht, diese Frage demnächst den Mitgliedstaaten vorzulegen", erklärte EU-Klimakommissar Miguel Arias Canete. Im Oktober will er einen offiziellen Beschluss der EU-Staaten erreichen.

Treibhausgase sollen um 45 Prozent gesenkt werden SN/APA/EPA/OLIVIER HOSLET
Treibhausgase sollen um 45 Prozent gesenkt werden

Nach Canetes Berechnungen wird das neue Ziel erreicht, sofern die neuen EU-Beschlüsse zum Energiesparen und zum Ausbau erneuerbarer Energien umgesetzt werden. Die Ziele in beiden Sparten waren im Frühsommer nachgeschärft worden: Statt um 30 Prozent soll die Energieeffizienz bis 2030 um 32,5 Prozent steigen, der Anteil von Ökoenergie am gesamten Bedarf soll auf 32 Prozent wachsen statt nur auf 27 Prozent.

"Auf Grundlage unserer Rechenmodelle würden wir de facto eine Reduzierung der Treibhausgase um 45 Prozent in der EU erreichen", betonte Canete. Vergleichsmaßstab ist das Jahr 1990. "In jedem Fall ist die EU in einer starken Position, sich an der politischen Diskussion über ehrgeizigere Ziele bei der anstehenden Weltklimakonferenz in Kattowitz zu beteiligen."

In der polnischen Stadt wird im Dezember über die Regeln zur Umsetzung des Pariser Abkommens verhandelt. 2015 hatte die Weltgemeinschaft vereinbart, die globale Erwärmung bei höchstens 2 Grad - möglichst sogar bei nur 1,5 Grad - zu stoppen, um katastrophale Folgen abzuwenden. Gemeint ist die mittlere Temperatur im Vergleich zu vorindustriellen Zeiten.

Die Regierung von US-Präsident Donald Trump treibt die Abschwächung der Klimaschutzvorschriften in den Vereinigten Staaten voran. Die Umweltbehörde EPA legte am Dienstag einen umstrittenen Vorschlag vor, der faktisch vorsieht, das Kernelement der Regulierungsstrategie von Trumps Vorgänger Barack Obama zur Bekämpfung der Erderwärmung zu kippen.

US-Senator Tom Carper von den oppositionellen Demokraten warnte vor "ernsten Konsequenzen für die Gesundheit der Öffentlichkeit und unseres Planeten". Konkret soll der unter Obama 2015 vorgelegte "Clean Power Plan" (CPP) ersetzt werden. Dieser sah unter anderem vor, den Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase von Kraftwerken bis 2030 um 32 Prozent unter das Niveau von 2005 zu drücken. Er trat jedoch niemals in Kraft.

Mehrere Bundesstaaten, die einen großen Teil ihres Stroms aus Kohlekraftwerken gewinnen, hatten Klage gegen den Plan eingereicht. Die EPA schlägt vor, dass die Bundesstaaten künftig selbst Regeln für Kraftwerke festlegen dürfen, die weniger streng sind.

Quelle: Apa/Dpa/Ag.

Aufgerufen am 19.10.2018 um 05:36 auf https://www.sn.at/panorama/international/eu-will-ihr-internationales-klimaziel-fuer-2030-hochschrauben-39045280

Kommentare

Schlagzeilen