Verrückt

Faschingsprinz sitzt wegen Drogenhandels

Eine Drogenaffäre überschattet die Nürnberger Fastnacht: Faschingsprinz Oliver I. sitzt seit Freitag wegen des Verdachts auf Kokainschmuggel in Untersuchungshaft, bestätigte am Montag die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth.

Die Ermittler werfen dem 36-Jährigen vor, mehrere Hundert Gramm Kokain aus Spanien nach Deutschland geschmuggelt zu haben. Das Rauschgift sei Ende vergangener Woche bei einer gezielten Polizeikontrolle im Wagen des Nürnbergers entdeckt worden. Karnevalisten in Mittelfranken reagierten am Montag entsetzt auf die Vorwürfe. Das Prinzenpaar Oliver I und Assol I war erst am 11. November um 11.11 Uhr inthronisiert worden. Die Beiden sind auch privat ein Paar. Sie wollten sich in ihrer Funktion vor allem sozial engagieren.

Quelle: SN, Dpa

Aufgerufen am 24.09.2018 um 11:56 auf https://www.sn.at/panorama/international/faschingsprinz-sitzt-wegen-drogenhandels-524386

Schlagzeilen