International

Fast 100 Schwäne in Slowenien an Vogelgrippe verendet

In Slowenien ist das massivste Vogelsterben seit dem Ausbruch der Vogelgrippe verzeichnet worden. Innerhalb von wenigen Tagen sind in der Gemeinde Lendava im Nordosten des Landes fast 100 Schwäne an dem Virus verendet. Unterdessen wurde im Südosten Sloweniens erstmals ein neuer Virustyp festgestellt, teilte die slowenische Behörde für Ernährungssicherheit, Tier- und Pflanzenschutz (UVHVVR) mit.

Innerhalb weniger Tage starben fast 100 Schwäne.  SN/APA (Archiv)/HELMUT FOHRINGER
Innerhalb weniger Tage starben fast 100 Schwäne.

In der Gemeinde Lendava wurden am Wochenende in dem gleichnamigen Fluss insgesamt 24 tote Schwäne entdeckt. Die ersten Laboruntersuchungen bestätigten den Virustyp H5N8, hieß es vonseiten der Behörden. Am Montag wurden dann in einer Kiesgrube in der gleichen Gemeinde, die an Ungarn und Kroatien grenzt, weitere 74 verendete Schwäne gefunden.

Unterdessen wurde am vergangenen Freitag erstmals eine neue Variante der Geflügelpest festgestellt. Bei drei toten Schwänen, die in dem Fluss Krka in der Nähe von Brezice im Südosten des Landes gefunden worden waren, wurde der hochpathogene Erreger des Subtyps H5N5 nachgewiesen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 18.09.2018 um 05:39 auf https://www.sn.at/panorama/international/fast-100-schwaene-in-slowenien-an-vogelgrippe-verendet-475750

Schlagzeilen