International

Frustrierter Tramper zerstörte Schilder

Aus Frust über tagelanges Warten auf eine Mitfahrgelegenheit hat ein Franzose in Neuseeland Straßenschilder demoliert.

Am Dienstag bestätigte er den Vorfall vor einem Gericht in Greymouth. Der Wutausbruch dürfte teuer werden: Allein der Schilderhersteller verlangt 3000 Neuseeländische Dollar (fast 2000 Euro) für die Reparatur. Das Gericht kann 2000 Dollar zusätzlich als Strafe verhängen. Vor dem Gerichtsgebäude zeigte der Franzose keine Reue. Er pöbelte gegen Neuseeland, weil er vier Tage in dem beliebten Touristenort Punakaiki stand und vergeblich versucht hatte, per Autostopp weiterzureisen.

Quelle: SN, Dpa

Aufgerufen am 22.09.2018 um 07:59 auf https://www.sn.at/panorama/international/frustrierter-tramper-zerstoerte-schilder-1044448

Schlagzeilen