International

Fünf Menschen in den USA durch verseuchten Salat gestorben

In den USA sind bereits fünf Menschen durch den Verzehr von bakterienverseuchtem Salat gestorben. Insgesamt wurden bisher 197 Krankheitsfälle in 35 US-Staaten registriert, die auf den verunreinigten Romana-Salat zurückzuführen sind, wie die US-Gesundheitsbehörde CDC am Freitag mitteilte. Der erste Todesfall war Anfang Mai gemeldet worden. Der Salat ist mit Escherichia-coli-Bakterien verseucht.

Der Erreger gehört zu dem besonders gefährlichen Stamm O157:H7. Wie es zu der Verseuchung des Salats kam, ist weiterhin unklar. Das Gemüse mit den Bakterien wurde in Arizona angebaut.

Der Erreger löst Durchfall, Erbrechen und in schweren Fällen Nierenversagen aus. Fast die Hälfte der bisher Erkrankten musste nach Angaben der CDC ins Krankenhaus eingeliefert werden. Es handelt sich um die folgenschwerste Verunreinigung mit Kolibakterien in den USA seit 2006. Damals waren mehr als 200 Menschen erkrankt, nachdem sie verseuchten Spinat verzehrt hatten.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 16.08.2018 um 09:50 auf https://www.sn.at/panorama/international/fuenf-menschen-in-den-usa-durch-verseuchten-salat-gestorben-28679599

Kommentare

Schlagzeilen