International

Fünf Touristen starben bei Unfall in Bolivien

Fünf Touristen sind bei einem Unfall auf dem Salzsee von Uyuni im bolivianischen Hochland ums Leben gekommen. Die Gruppe war zu einer mehrtägigen Expedition unterwegs. Der Jeep-Fahrer verlor die Kontrolle und der Wagen überschlug sich, berichtete die Polizei. Es starben ein Italiener, ein Peruaner und drei Belgier. Der Fahrer und zwei weitere Touristen aus Peru überlebten.

Der mit mehr als 10.500 Quadratkilometern größte Salzsee der Welt gehört zu den beliebtesten Touristenzielen des südamerikanischen Landes. Der Unfall ereignete sich auf dem Rückweg nach Uyuni, einer auf 3.600 Meter hoch gelegen Stadt, 45 Kilometer entfernt auf dem Salzsee. Die Polizei ging von überhöhter Geschwindigkeit als Unfallursache aus.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 18.11.2018 um 12:37 auf https://www.sn.at/panorama/international/fuenf-touristen-starben-bei-unfall-in-bolivien-1202671

Schlagzeilen