International

Für Prinz Andrew kann es noch eng werden

Die Festnahme der Epstein-Vertrauten Maxwell könnte auch dem britischen Royal Probleme bereiten.

. Der britische Prinz Andrew dürfte nicht erfreut gewesen sein, als er am Donnerstagabend die Nachrichten verfolgte: Ghislaine Maxwell, frühere Partnerin des wegen Sexualverbrechen verurteilten US-Unternehmers Jeffrey Epstein, wurde festgenommen. Der 58-Jährigen wird vorgeworfen, Epstein beim Missbrauch teils minderjähriger Mädchen geholfen zu haben. Zum Teil habe sie sogar aktiv daran teilgenommen, indem sie die Mädchen ermutigte, sich auszuziehen.

Der Prozess gegen Maxwell, der Tochter des britischen Medienmoguls Robert Maxwell, könnte auch für Prinz Andrew heikel werden. Dem jüngeren ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.01.2021 um 08:26 auf https://www.sn.at/panorama/international/fuer-prinz-andrew-kann-es-noch-eng-werden-89709076