International

Geisterfahrer in der Schweiz verursachte drei Unfälle - tot

Auf der Autobahn A6 in der Schweiz bei Rubigen (Kanton Bern) hat ein Geisterfahrer am Samstagvormittag drei Unfälle verursacht. Er selbst starb noch auf der Unfallstelle. Zwei weitere Personen wurden verletzt und mussten ins Spital gebracht werden.

Laut Erkenntnissen der Polizei fuhr das Auto auf der A6 aus noch unbekannten Gründen in falscher Fahrtrichtung von Bern in Richtung Thun, als es auf Höhe Rubigen zu den drei Unfällen rund um die Geisterfahrt mit insgesamt acht Fahrzeugen kam. Trotz sofortiger Rettungsmaßnahmen konnte nicht verhindert werden, dass der Lenker des in falscher Richtung fahrenden Autos noch auf der Unfallstelle verstarb. Es handelt sich um einen 82-jährigen Schweizer aus dem Kanton Bern.

Zwei weitere Personen wurden verletzt und mussten mit Ambulanzen in Spital gebracht werden. Neun weitere beteiligte Personen blieben unverletzt. Der betroffene Autobahnabschnitt wurde für die Dauer der Rettungs- und Aufräumarbeiten für mehrerer Stunden gesperrt. Es kam zu massiven Verkehrsbehinderungen.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 27.09.2020 um 01:42 auf https://www.sn.at/panorama/international/geisterfahrer-in-der-schweiz-verursachte-drei-unfaelle-tot-83507863

Schlagzeilen