International

Genuas neue Brücke ist ein Symbol für ganz Italien

Nur zwei Jahre nach dem Einsturz der Morandi-Autobahnbrücke in Genua, bei dem 43 Menschen starben, feiert Italien die Eröffnung des Nachfolgebauwerks des Stararchitekten Renzo Piano. Gerade in der Corona-Krise ist der Festakt am kommenden Montag sehr symbolträchtig. Die Angehörigen der Opfer hingegen hoffen, dass die Justiz endlich die Schuldigen für die Katastrophe vom 14. August 2018 benennt.

Italiens Staatspräsident Sergio Mattarella soll die Brücke als Erster in der Limousine befahren und das Band zur Einweihung zerschneiden. Ministerpräsident Giuseppe Conte und Mitglieder seines Kabinetts werden kommen. Genuas Bürgermeister Marco Bucci und der gesamte Stadtrat wollen da sein. Die ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 14.08.2020 um 10:55 auf https://www.sn.at/panorama/international/genuas-neue-bruecke-ist-ein-symbol-fuer-ganz-italien-90897166