International

Hubschrauberabschuss in Mexiko forderte fünf Todesopfer

Nach dem Abschuss eines Polizeihubschraubers im Westen von Mexiko ist die Zahl der Opfer auf fünf gestiegen. Ein Polizist sei seinen Verletzungen erlegten, teilte die Staatsanwaltschaft des Bundesstaats Michoacan am Mittwoch mit. Mutmaßliche Kartellmitglieder hatten am Vortag den Helikopter nahe der Stadt Apatzingan abgeschossen.

Hubschrauberabschuss in Mexiko forderte fünf Todesopfer SN/APA (AFP)/PEDRO PARDO
Drogenhändler schossen vermutlich den Polizeihubschrauber ab.

Die Sicherheitskräfte wollten in der Region mehrere Bandenchefs festnehmen. Gouverneur Silvano Aureoles besuchte am Donnerstag die Absturzstelle. "Die Zeit der Duldung, der Nachsicht und der Indifferenz der Behörden gegenüber den kriminellen Gruppen ist vorbei", sagte er. "Dieser bedauernswerte Vorfall wird nicht ungesühnt bleiben. Es wird Gerechtigkeit geben."

Die Region Tierra Caliente ist eine Hochburg der organisierten Kriminalität. Einst war es das Zentrum der Einflusssphäre des Drogenkartells Tempelritter. Heute ringen dort mehrere Verbrecherbanden um die Vorherrschaft.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 26.09.2018 um 04:43 auf https://www.sn.at/panorama/international/hubschrauberabschuss-in-mexiko-forderte-fuenf-todesopfer-1086382

Schlagzeilen