International

Hundeverkauf aus dem Kofferraum - wie die EU illegalen Tierhandel stoppen will

Nach Deutschland und Österreich werden 200.000 Hunde und Katzen pro Jahr geschmuggelt.

Geschmuggelte Welpen werden immer wieder von der Polizei entdeckt, hier 2016 bei einem Aufgriff im Burgenland.  SN/apa (lpd burgenland)
Geschmuggelte Welpen werden immer wieder von der Polizei entdeckt, hier 2016 bei einem Aufgriff im Burgenland.

Ein Parkplatz beim Autobahnknoten Schwechat-Ost: Aus dem Kofferraum eines Autos mit slowakischem Kennzeichen bietet ein Mann Hundewelpen - es handelt sich um Trüffelhunde - zum Verkauf an. Als die Polizei kommt, hat er einen bereits verkauft - um 400 Euro. Das ist ein Bruchteil dessen, was Tierliebhaber bei offiziellen Züchtern bezahlen müssten.

Der Vorfall hat sich im vergangenen Sommer ereignet. Szenen wie diese spielen sich tausendfach in Europa ab. Sie sind Ausdruck eines lukrativen und illegalen Handels mit ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.01.2021 um 06:59 auf https://www.sn.at/panorama/international/hundeverkauf-aus-dem-kofferraum-wie-die-eu-illegalen-tierhandel-stoppen-will-83348266