International

Im Prozess um die "Operation Aderlass" gestand Krankenschwester Doping

Im Dopingprozess um die "Operation Aderlass" in München packte am Freitag eine mitangeklagte Krankenschwester gegen Sportarzt Mark S. aus. Sie schilderte, wie sie in das Netzwerk geriet, weil sie als Alleinerzieherin Geld brauchte.

Am zweiten Verhandlungstag des Doping-Prozesses gegen den Erfurter Sportarzt Mark S. sagte am Freitag jene Krankenschwester aus, die als eine seiner Helferinnen angeklagt ist. Sie schilderte detailliert ihre Beziehung zum Hauptangeklagten und den Ablauf ihrer Treffen mit Sportlern.

Diana S. (50) sprach leise, öfter stockte sie, vor allem wenn es um Privates und ihre drei Kinder ging. "Ich schäme mich dafür und würde es gerne rückgängig machen, was leider nicht geht. Es tut mir sehr leid, das auch ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.10.2020 um 02:45 auf https://www.sn.at/panorama/international/im-prozess-um-die-operation-aderlass-gestand-krankenschwester-doping-93006571