International

In U-Boot ermordete Journalistin Kim Wall beigesetzt

Fast ein Jahr nach der Tat ist die in einem U-Boot ermordete schwedische Journalistin Kim Wall beigesetzt worden. Die Zeremonie habe bereits am Freitag stattgefunden und sei rein privat gewesen, sagte die Mutter der 30-Jährigen am Mittwoch der dänischen Zeitung "BT". Auf Facebook veröffentlichte sie ein Foto der Feier unter freiem Himmel.

Die ermordete Journalistin Kim Wall. SN/APA/AFP/FAMILY HANDOUT/TOM WALL
Die ermordete Journalistin Kim Wall.

Die Familie hatte auch den Chef der Kopenhagener Mordkommission eingeladen, der die Ermittlungen in dem grausamen Fall im vergangenen Sommer geleitet. Er baute in der Folge einen engen Kontakt zu Walls Eltern auf.

Der dänische Erfinder Peter Madsen hatte die Journalistin im vergangenen August an Bord seines selbst gebauten U-Bootes "Nautilus" ermordet. Er wurde deshalb zu einer lebenslangen Gefängnisstrafe verurteilt, der Höchststrafe im dänischen Rechtssystem. Gegen die lange Haftstrafe will Madsen in einer Berufungsverhandlung im Herbst vorgehen, den Schuldspruch an sich jedoch nicht anfechten.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 17.10.2018 um 08:29 auf https://www.sn.at/panorama/international/in-u-boot-ermordete-journalistin-kimwall-beigesetzt-28862272

Kommentare

Schlagzeilen