International

Italiens singende Nonne erzürnt Bischöfe

"Like a Virgin": Die rockende Nonne Cristina Scuccia erzürnt die italienischen Bischöfe.

Italiens singende Nonne erzürnt Bischöfe SN/ansa
Cristina Scuccia mit erstem Album.

Die 25-jährige aus dem Ursulinen-Orden, die im Juni die Castingshow "The Voice of Italy" gewonnen hat, bringt am 11. November ihre erste CD auf den Markt, in der sie unter anderem Madonnas Hit "Like a Virgin" singt.

Als "kühne und schlaue Marketingoperation" bezeichnete die katholische Nachrichtenagentur SIR, Sprachrohr der italienischen Bischöfe, das in Los Angeles aufgenommene Album mit zehn Songs. Dabei wurde vor einer Gefahr einer "Instrumentalisierung der Ordensschwester mit der Engelsstimme" gewarnt. Die katholische Wochenzeitschrift warnte vor der Gefahr von Starallüren bei der jungen Ordensschwester.

Schwester Cristina wies die Vorwürfe der Instrumentalisierung zurück. "Ich habe selber 'Like a Virgin' als Song für mein Album gewählt. Ich will weder provozieren, noch für Skandal sorgen. Es handelt sich um ein Lied, in dem es um die Erneuerungskraft der Liebe geht und so will ich es interpretieren", verteidigte sich die Nonne.

Auf ihren Spuren wollen jetzt auch sechs maltesischen Ordensschwester wandeln, die die Pop-Gruppe "Ekklesia Sisters" gegründet haben. Die Nonnen vom Ursulinen-Orden nehmen auf Malta an der Auswahl für die Teilnahme an dem in Wien geplanten Song Contest 2015 teil, berichtete Italiens katholische Zeitung "L'Avvenire".

Quelle: SN, Apa

Aufgerufen am 16.11.2018 um 08:48 auf https://www.sn.at/panorama/international/italiens-singende-nonne-erzuernt-bischoefe-3070393

Schlagzeilen