International

Jagd auf menschenfressenden Leoparden in Nepal

Nachdem ein wildlebender Leopard in Nepal zwei kleine Mädchen getötet hat, machen die Behörden Jagd auf das Tier. Wie der Verwaltungschef des betroffenen Baitadi-Distrikts am Dienstag mitteilte, seien rund 20 Polizisten, Wildhüter und Jäger eingesetzt worden. "Die Einsatzkräfte haben die Anweisung, das Tier lebendig einzufangen oder zu töten."

In den beiden vergangenen Wochen hatte der Leopard mindestens zwei kleine Mädchen im Alter von vier und sieben Jahren in dem Dorf Tallo Swarad angegriffen und getötet. Die Anrainer seien dazu aufgefordert worden, ihre Kinder nicht mehr ohne Aufsicht zu lassen und sich nicht alleine im Freien zu bewegen, erklärte der Polizeipräsident des Distrikts. Mit den neuen Fällen erhöhte sich die Zahl der Todesopfer durch Leopardenattacken in Baitadi laut Behördenangaben auf 24 in den vergangenen vier Jahren.

Zusammenstöße zwischen Menschen und Raubkatzen sind in Nepal keine Seltenheit. In der Hauptstadt Kathmandu musste seit Dezember 2015 bereits dreimal ein Leopard eingefangen und in der Wildnis wieder ausgesetzt werden. Die lokalen Medien machen dafür menschliche Siedlungen verantwortlich, die zunehmend auch im Revier der Raubkatzen gebaut werden.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 20.09.2018 um 08:27 auf https://www.sn.at/panorama/international/jagd-auf-menschenfressenden-leoparden-in-nepal-1091311

Schlagzeilen