International

Keine Opfer bei Lawinenabgang in den französischen Alpen

Der Abgang einer Lawine im Skigebiet Tignes in den franzischen Alpen ist glimpflich verlaufen. Nach Angaben des Skizentrums vom Dienstag sind "keine Opfer zu beklagen". Das habe die Suchaktion ergeben. Die Schneemassen hätten aber mehrere Skifahrer umgeworfen, die nun vom Personal der Station betreut würden. Zeugen hatten zunächst ausgesagt, es seien "viele Menschen" verschüttet worden.

Die Lawine war außerhalb der markierten Skirouten abgegangen und hatte dann eine blaue Piste gequert. Das Lawinenrisiko wurde von dem Skizentrum mit der vierten von fünf Stufen angegeben.

Im Skizentrum von Tignes waren am 13. Februar vier Menschen durch eine Lawine getötet worden. Das Unglück ereignete sich im freien Skiraum.

Tignes liegt auf rund 2.000 Metern Seehöhe und ist damit einer der höchstgelegenen bewohnten Orte Europas. Am Dienstag galt Lawinenwarnstufe 4. In Tignes waren erst am 13. Februar vier Menschen durch eine Lawine im freien Skiraum ums Leben gekommen.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 20.11.2018 um 12:35 auf https://www.sn.at/panorama/international/keine-opfer-bei-lawinenabgang-in-den-franzoesischen-alpen-244039

Schlagzeilen