International

Kuriose Weihnachtseinfälle: Was Piloten und Einsatzkräften im Advent einfällt

Zu Weihnachten strotzen viele Bastler vor Ideen. Einige schmücken ihr Haus mit Tausenden Christbaumkugeln, andere stellen Rettungsfahrzeuge zur Weihnachtsbaum-Form zusammen.

 SN/feuerwehr mülheim/ marc stier

Die Weihnachtszeit hat sich gewandelt. Bei vielen ist sie nicht mehr nur die Zeit der Besinnlichkeit, sondern auch die Zeit der verrückten Ideen. Was bislang geschah:

Ein Haus mit 16 000 Christbaumkugeln

Das Zuhause der Familie Jeromin in Rinteln (Niedersachsen) enthält fast so viel Weihnachtsdeko wie ein kleines Dorf: 110 Weihnachtsbäume, 130 Lichterketten und 16 000 Christbaumkugeln. Damit alles Platz findet, wird jede Ecke ausgenutzt: vom Wohnzimmer, über Diele und Küche bis hin zur Gästetoilette. Nur das Elternschlafzimmer ist baumfreie Zone.

Vor fünf Jahren fing der Vater mit seinem ungewöhnlichen Hobby an. Die Weihnachtsbäume wurden immer mehr. Heute starten die Vorbereitungen schon im Oktober. Die Kosten für den Aufwand seien überschaubar, sagt die Familie - dank Schnäppchenkäufen im Internet. Und die Stromrechnung für die zusätzliche Energie sei auch nur um lediglich 100 Euro teurer.

Die Feuerwehr baut einen Weihnachtsbaum aus Einsatzwagen...

Die Feuerwehr aus Mülheim an der Ruhr hat mit 13 Einsatzwagen einen Weihnachtsbaum nachgestellt. Der hat einen rot-gelben Stamm aus Rettungswagen, die Äste blinken im Blaulicht der Löschfahrzeuge. Weil das Muster vom Boden aus kaum zu erkennen ist, machten die Löschkräfte eine Luftaufnahme und luden das Foto auf Facebook hoch. "Was in Skizzen auf Papier sehr einfach aussah, war in Wirklichkeit Zentimeterarbeit und brauchte etwas Geduld und Geschick", schrieben sie. Das Facebook-Foto ist Teil eines eigenen Adventskalenders, in dem sie sich selbst, ihre Einsätze und die Ausrüstung vorstellen - Türchen für Türchen. Na dann: "Oh! Tannenbaum?!".

...und ein Pilot fliegt ein Weihnachtsbaum-Muster ab

Einen anderen kreativen Einfall hatte ein Pilot in England. In der Nähe von Northampton flog er mit seinem einmotorigen Zweisitzer in etwa 1000 Meter Höhe die Konturen eines Weihnachtsbaums ab. Das Muster ist nur in der Flugaufzeichnung zu erkennen, wie eine Karte des Onlinedienstes Flightradar 24 zeigt. Das Muster ist erstaunlich symmetrisch.

Unbekannte stehlen wertvolles Christkind - und bringen es zurück

Vom Ulmer Weihnachtsmarkt ist das Christkind gestohlen worden - wenig später aber wieder aufgetaucht. Die wertvolle Holzfigur - 60 Zentimeter lang, handgeschnitzt, vier Kilo schwer - war von Unbekannten aus der Krippe genommen worden. An dessen Stelle legten sie eine Ersatzpuppe. Wenige Tage später wurde das Chriskind zurückgelegt. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahls. Das Ulmer Christkind ist der Mittelpunkt einer "Lebendigen Krippe", in der die Weihnachtsgeschichte mit Figuren und lebendigen Tieren nacherzählt wird.

Quelle: Dpa

Aufgerufen am 15.11.2018 um 01:32 auf https://www.sn.at/panorama/international/kuriose-weihnachtseinfaelle-was-piloten-und-einsatzkraeften-im-advent-einfaellt-590278

Schlagzeilen