International

Leckereien auf Sizilien: Das Süße und der Tod

Wenn am 13. Dezember in Syrakus der Stadtpatronin Lucia gedacht wird, gibt es besondere Speisen. Etwa "Jungfernbrüstchen".



Frömmigkeit und Feierfreude haben in Sizilien einen ungewöhnlichen Reichtum bewirkt: viele originelle Süßigkeiten. Einst gab es bestimmte Süßspeisen nur zu jeweiligen Festtagen. So war die klassische Cassata siciliana - eine Schichttorte mit Ricottacreme, garniert mit kandierten Früchten - eine symbolische Speise für Ostern. Und das ebenso berühmte Cannolo - ein Röllchen mit süßer Ricottafülle - war der wichtigste Leckerbissen im Karneval. Doch mittlerweile sind Cassata und Cannolo das ganze Jahr über verfügbar, wie dies für viele Lebensmittel normal geworden ist.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 24.09.2018 um 09:34 auf https://www.sn.at/panorama/international/leckereien-auf-sizilien-das-suesse-und-der-tod-814189