International

Mann raste nach Streit in München in Fußgängergruppe

Nach einem eskalierten Streit mit seiner Ex-Freundin ist in München ein 29 Jahre alter Mann mit einem wegen überhöhter Geschwindigkeit außer Kontrolle geratenen Auto in eine Fußgängergruppe gefahren. Dabei verletzte er laut Polizei zwei Männer im Alter von 25 und 30 Jahren schwer. Der Fahrer sei unerkannt geflüchtet, ohne sich um die Opfer zu kümmern. Erste Fahndungen blieben erfolglos.

Dem Polizeibericht zufolge war es wohl aus Eifersucht zu einem massiven Streit des Manns mit seiner ehemaligen Lebensgefährtin gekommen, die daraufhin bei einer Nachbarin Schutz suchte. Der 29-Jährige habe die vier nicht von ihm stammenden kleinen Kinder der Frau genommen und sich mit deren Auto auf die Suche nach seiner Ex-Freundin gemacht.

Als er an einer Ampel eine Polizeistreife sah, sei er in Panik geraten und mit überhöhter Geschwindigkeit geflohen. Dabei habe er eine rote Ampel überfahren und dann bei einem Abbiegeversuch die Kontrolle über sein Auto verloren. Dabei sei er in die Fußgänger gefahren. Nach dem Verlassen des Autos habe er für seine Flucht die Kinder im Alter von 14 Monaten bis fünf Jahren zurückgelassen.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 21.11.2018 um 08:58 auf https://www.sn.at/panorama/international/mann-raste-nach-streit-in-muenchen-in-fussgaengergruppe-450613

Schlagzeilen