International

Marathonläufer nach Hexenschuss fast 24 Stunden vermisst

Die Kantonspolizei Graubünden hat am Samstag einen vermissten Marathonläufer nach fast 24 Stunden erschöpft, aber wohlbehalten im Sertigtal aufgefunden. Der 72-Jährige hatte während seines Trainingslaufs einen Hexenschuss erlitten.

Der Mann war am Freitag um 4.00 Uhr in Davos zu einem 76 Kilometer langen Lauf über Bergün und die Keschhütte gestartet. Nach Angaben der Kantonspolizei Graubünden brach die Telefonverbindung nach 20.00 Uhr ab. Um 22.30 Uhr schlug seine Ehefrau Alarm.

Eine Suchaktion lief an. Erst am Samstag gegen 1.15 Uhr meldete sich der Vermisste telefonisch bei seiner Frau. Er habe sich nach einem Hexenschuss hinlegen müssen. Gegen 2.15 Uhr konnte er dann endlich geborgen werden.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 23.09.2018 um 08:50 auf https://www.sn.at/panorama/international/marathonlaeufer-nach-hexenschuss-fast-24-stunden-vermisst-1207045

Schlagzeilen