International

Michael Phelps bei Olympia-Rückkehr gleich im Goldrausch

Michael Phelps kann von Goldmedaillen einfach nicht genug bekommen. Im Kreise seiner Staffelkollegen küsste der nun 19-malige Olympiasieger überglücklich den Beweis seiner Rekordsammlung. Stolz applaudierte auf der Tribüne die zu Tränen gerührte Verlobte Nicole Johnson, das drei Monate alte Baby Boomer im Tragegurt vor sich geschnallt.

Daneben jubelte Michaels Mama Debbie mit einem USA-Fähnchen in der Hand. Insgesamt 23 olympische Plaketten stehen nun in der Vita von Phelps - und es sollen noch mehr werden.

"Ich will viermal Gold gewinnen", lautet das Rio-Ziel des 31-Jährigen, der bei der Siegerehrung neben seinen schluchzenden Kollegen nach eigener Aussage selbst ein paar Tränen vergoss. Frenetisch feierte das Publikum die erste von sechs möglichen Goldmedaillen von Rio.

Phelps hatte sich im Juni nicht über die Trials für das US-Quartett über 4 x 100 m Kraul qualifiziert, er war nicht einmal über die Kraulstrecken angetreten. Im Endeffekt hat er aber am Sonntag (Ortszeit) wenige Minuten vor Mitternacht eindrucksvoll bestätigt, dass seine Staffelnominierung mehr als gerechtfertigt war.

Phelps brachte sein Team als zweiter Schwimmer in Führung. Die viertbeste Zeit aller 32 Final-Akteure beim Sieg der Freistilstaffel über 4 x 100 Meter belegen seine gute Form. "So schnell war ich noch nie", gab der Ausnahmesportler zu Protokoll.

Bei neuen Heldentaten des größten Schwimmers der Geschichte geraten Weltrekord-Auftritte wie der von Katie Ledecky am Sonntag (Ortszeit) in den Hintergrund. Doch die neunmalige Weltmeisterin kann ebenfalls schon eine stolze Medaillenzahl ihr Eigen nennen.

Der Erfolg über 400 Meter Freistil in der Weltrekordzeit von 3:56,46 Minuten war nach dem Olympiasieg in London über 800 Meter ihr zweiter ganz großer Triumph. "Michael inspiriert jeden von uns", sagte die erst 19-Jährige.

Schon lange vor dem ersten Start von Phelps in Rio hoben die Veranstalter den Stellenwert noch einmal extra hervor. Erstmals wurden Bilder aus dem Einschwimmenbecken live in der Wettkampfhalle auf der Videoleinwand gezeigt, alle freuten sich auf die Rückkehr des Jahrhundertsportlers.

Als Phelps 2000 in Sydney Fünfter über 200 m Delfin geworden war, waren die beiden erst vier bzw. fünf Jahre alt. Nun standen sie mit ihrem Idol auf dem obersten Olympia-Treppchen.

Das zeigt aber auch, wie lange sich der Schwimm-Superstar an der absoluten Spitze hält bzw. wie er wieder dorthin zurückgekehrt ist.

Und vier Jahre nach seinem emotionalen Abschied im Londoner Aquatics Centre war Phelps wieder auf der größten Sportbühne der Welt zurück. Der 31-Jährige war sichtlich gerührt.

Phelps genießt diese Spiele ganz besonders, nicht nur weil ihm die Ehre des Fahnenträgers bei der Eröffnungsfeier zuteil wurde. Die Geburt seines Sohnes Boomer hat den einst unnahbaren Superstar verändert und zugänglicher für Gefühle gemacht.

Zudem liegen harte Jahre hinter Phelps, der nach seinem vermeintlichen Karriereende 2012 nichts Sinnvolles mit seiner Zeit anzufangen wusste. Die Alkohol- und Spielsucht endete in einer Fahrt mit 1,4 Promille bei überhöhter Geschwindigkeit.

Die Festnahme, eine Verurteilung zur zweiten Bewährungsstrafe nach 2004 und eine Suchttherapie mit 45 Tagen in einer Entzugsklinik waren die Folge. Die Familie hat Phelps wieder den Halt gegeben, der im Partyleben mit Kumpels und vielen Golfrunden zwischendurch verloren gegangen war.

2000 in Sydney schnupperte der US-Amerikaner als 15-Jähriger erstmals Olympia-Luft. Und die macht ihn so süchtig, dass er nicht aufhören kann. "Es wäre fantastisch, als erster Schwimmer über dreißig Olympisches Gold in einem Einzelwettkampf zu gewinnen", sagte der 31 Jahre alte US-Amerikaner erst kürzlich in einem Interview der Zeitung "Die Welt".

Die erste Chance dazu hat er über 200 Meter Delfin. Auch wenn es bei überaus starker Konkurrenz keine Selbstläufer werden, für die Endläufe am Dienstag über 200 m Delfin, Donnerstag über 200 m Lagen und Freitag über 100 m Delfin ist Phelps zumindest als Co-Favorit gebucht. Über die längere Delfinstrecke geht es für ihn ebenfalls um eine Revanche, hatte er doch vor vier Jahren das Finale gegen den Südafrikaner Chad le Clos verloren. Der Wiener Dinko Jukic war damals als Viertplatzierter hautnah dabei.

Aus seinen anderen beiden Einzelstrecken würde Phelps bei einem weiteren Erfolg jeweils zum vierten Mal in Folge bei Spielen triumphieren. Das wäre in der olympischen Schwimm-Geschichte einzigartig. Bereits seit Sonntag ist der 27-fache Weltmeister der erste Schwimmer mit Olympia-Goldenen bei vier verschiedenen Spielen. In Rio ist der größte Olympionike aller Zeiten zudem auch für die lange Kraul- und die Lagen-Staffel ein überaus heißes Thema.

Die zehn erfolgreichsten Olympiateilnehmer

Stand: 8. August 2016

Sportler Jahre Disziplin Medaillen* Gesamt
1. Michael Phelps (USA) 2004-2016 Schwimmen 19-2-2 23
2. Larissa Latynina (UdSSR) 1956-1964 Turnen 9-5-4 18
3. Paavo Nurmi (FIN) 1920-1928 Leichtathletik 9-3-0 12
4. Mark Spitz (USA) 1968/1972 Schwimmen 9-1-1 11
5. Carl Lewis (USA) 1984-1996 Leichtathletik 9-1-0 10
6. Birgit Fischer (GER) 1980-2004 Kanu 8-4-0 12
7. Sawao Kato (JAP) 1968-1976 Turnen 8-3-1 12
Jenny Thompson (USA) 1992-2004 Schwimmen 8-3-1 12
9. Matt Biondi (USA) 1984-1992 Schwimmen 8-2-1 11
10. Ray C. Ewry (USA) 1900-1908 Leichtathletik 8-0-0 8

*Gold-Silber-Bronze

Quelle: Dpa

Aufgerufen am 19.11.2018 um 12:59 auf https://www.sn.at/panorama/international/michael-phelps-bei-olympia-rueckkehr-gleich-im-goldrausch-1178689

Schlagzeilen