International

Mindestens 30 Tote bei Erdrutsch in Kamerun

Bei einem Erdrutsch in Kamerun sind am Dienstag mindestens 30 Menschen ums Leben gekommen. "Mindestens 22 Leichen" seien aus dem Schlamm geborgen worden, berichtete die staatliche Zeitung "Cameroon Tribune" auf Facebook. Das Unglück ereignete sich in der Stadt Bafoussam im Westen des Landes. Ein kamerunischer Sender gab die Zahl der Toten mit rund 30 an.

Ein örtlicher Behördenvertreter bestätigte die Zahl. Die heftigen Niederschläge der vergangenen Tage hätten den Erdrutsch verursacht, erklärte er. Die eingestürzten Häuser hätten an einem Hang in einem "riskanten Bereich" gestanden.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 20.01.2021 um 01:59 auf https://www.sn.at/panorama/international/mindestens-30-tote-bei-erdrutsch-in-kamerun-78442876

Schlagzeilen