International

Mindestens 50 Tote nach Monsunregen in Indien

Im Norden und Osten Indiens sind nach starken Monsunregenfällen mindestens 50 Menschen innerhalb von drei Tagen ums Leben gekommen. Die starken Niederschläge lösten Überschwemmungen und Erdrutsche aus. Hunderte Dörfer seien betroffen und zahlreiche Bewohner obdachlos, weil ihre Häuser weggeschwemmt wurden, wie die Behörden am Sonntag mitteilten.

Die Regenfälle und ihre Folgen verwüsteten hunderte Dörfer SN/APA/AFP/SANJAY KANOJIA
Die Regenfälle und ihre Folgen verwüsteten hunderte Dörfer

Zum Teil wurden Straßen zerstört und es komme zu Problemen bei der Strom- und Wasserversorgung, hieß es. Viele Menschen würden vermisst. Anhaltende Regenfälle erschweren die Rettungs- und Suchaktionen. Gleichzeitig sind Evakuierungen angelaufen. Allein im Bundesstaat Odisha wurden bisher 120.000 Menschen in Sicherheit gebracht.

Aufgerufen am 29.01.2023 um 08:51 auf https://www.sn.at/panorama/international/mindestens-50-tote-nach-monsunregen-in-indien-125953702

Schlagzeilen