International

Mindestens elf Tote bei Hotelbrand in Pakistan

Bei einem Brand in einem Vier-Sterne-Hotel in Pakistan hat es für mindestens elf Menschen kein Entkommen gegeben. Da es im "Regent Plaza" Hotel in Karachi weder Feueralarm noch Notausgänge gab, waren viele Gäste Montagfrüh in ihren Zimmern gefangen. Laut Polizei wurden 75 weitere Personen verletzt. Unter den Verletzten sind zahlreiche Ausländer.

Mindestens elf Tote bei Hotelbrand in Pakistan SN/APA/AFP/RIZWAN TABASSUM
Mindestens elf Tote bei Hotelbrand in Pakistan

Die meisten Todesopfer erlitten eine Rauchvergiftung oder erstickten. Einige Hotelbewohner verletzten sich, als sie aus Angst vor den Flammen aus dem Fenster sprangen. Mehrere Verzweifelte hatten Leintücher aneinandergeknotet, um aus dem achtstöckigen Haus im Zentrum der Hafenstadt zu entkommen.

Stundenlang seien die Gäste ohne Hilfe gewesen, sagte Hotelgast Saeed ur Rehman, der selbst verletzt wurde. Unter den Gästen waren mindestens zwei bekannte pakistanische Cricketspieler. Ein Arzt des Jinnah-Krankenhauses berichtete, unter den elf Toten seien vier Frauen gewesen.

Die Feuerwehr konnte den Brand erst nach drei Stunden unter Kontrolle bringen, wie die Polizei mitteilte. Die Brandursache war demnach zunächst unklar. Die Polizei leitete Ermittlungen ein.

In Pakistan lösen häufig Kurzschlüsse in den maroden Elektroinstallationen der Gebäude Brände aus. Bei einem verheerenden Brand in einer Textilfabrik in Karachi waren 2012 insgesamt 255 Menschen gestorben.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 20.09.2018 um 07:44 auf https://www.sn.at/panorama/international/mindestens-elf-tote-bei-hotelbrand-in-pakistan-825976

Schlagzeilen