International

Mindestens zwei Flüchtlinge in Donau in Bulgarien ertrunken

In Bulgarien sind bis zu sechs Flüchtlinge bei einem Bootsunglück in der Donau ertrunken. Nach dem Unglück seien die Leichen eines Fünfjährigen und eines jungen Mannes geborgen worden, teilte die Grenzpolizei am Dienstag mit. Die Suche nach den vier weiteren Opfern des Unglücks, unter ihnen drei Kinder, läuft noch.

Vier Irakern war es den Angaben zufolge gelungen, sich nach dem Kentern eines der beiden Flüchtlingsboote in der Nacht auf Freitag zu retten. Die beiden Leichen wurden später etwa 20 Kilometer flussabwärts entdeckt.

Die Flüchtlinge waren den Angaben zufolge aus der Türkei nach Bulgarien gekommen. Sie wollten die Donau überqueren, um nach Rumänien zu gelangen und so die verschärften Grenzkontrollen in Serbien zu umgehen.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 24.09.2018 um 09:55 auf https://www.sn.at/panorama/international/mindestens-zwei-fluechtlinge-in-donau-in-bulgarien-ertrunken-1069471

Schlagzeilen