International

Mögliche Schießerei in den USA entpuppte sich als Heizungs-Defekt

Einsatzkräfte sind Freitagfrüh zu einem Schule im US-Staat North Carolina gerufen worden. Sie gingen Berichten über einen Schützen an der Topsail High School nach.

Symbolbild SN/APA/AFP/ROBYN BECK
Symbolbild

"Als ich am Einsatzort ankam, hörte ich Geräusche, die wie Schüsse klangen", sagte Sheriff Carson Smith. Doch von einer Schießerei an dem Bildungszentrum, zu dem 18 Schulen gehören, war weit und breit nichts zu sehen. Während die Einsatzkräfte "exakt taten, was sie tun sollen" und die Schule geschlossen wurde, war schnell klar, woher der so bedrohlich klingende Lärm tatsächlich kam: Aus einem Wassererhitzer, der defekt war.

Auf Twitter klagte anfangs ein Vater, der gerade seinen Sohn zur Schule bringen wollte, dass es bereits einen Vorfall in diesem Jahr gegeben habe.

Über die aktuellen Schritte informierten "Pender Schools", ebenfalls auf Twitter. Eltern, die ihre Kinder vom Weg in die Schule nach Hause holen wollen, bekamen Hinweise, wo sie die Schulbusse finden.

"Keine Schießerei" und "keine Waffen" gab es schließlich die Entwarnung:

Quelle: APA

Aufgerufen am 21.11.2018 um 05:13 auf https://www.sn.at/panorama/international/moegliche-schiesserei-in-den-usa-entpuppte-sich-als-heizungs-defekt-60606583

Schlagzeilen