International

Mysteriöse Vandalismus-Serie in römischen Kirchen geklärt

In Rom sind mehrere Kirchen Ziel von Attacken geworden. Nun kam Licht in die Causa:

Mysteriöse Vandalismus-Serie in römischen Kirchen geklärt SN/AP
2013 wurde in San Giovanni dei Fiorentini der frühere italienische Premier Giulio Andreotti verabschiedet (Archivbild)

Die römischen Polizei hat einen 39-jährigen Mann festgenommen, der binnen 24 Stunden in vier Kirchen eingedrungen ist und dort fünf Heiligenstatuen beschädigt hat. Der Mann sei aufgrund von Zeugenaussagen am Samstag gefasst worden, teilte die Polizei mit. Sein Motiv war noch unklar.

Der Priester der Kirche Santa Pressede im Herzen Roms berichtete der Zeitung "La Repubblica", der Angreifer habe den wenigen anwesenden Gläubigen einen Riesenschrecken eingejagt. "Der Mann war außer Kontrolle, er sagte, wir würden heilige Bilder falsch benutzen und stürzte sich auf die Statuen", sagte der Priester.

Angreifer offenbar verwirrt

Am Freitagabend war ein offenbar geistig verwirrter Mann in Santa Prassede erschienen und hatte zwei Heiligenstatuen umgestürzt. Die etwa 15 Anwesenden hätten ihn nach einer Schrecksekunde verjagt, bevor er sich an einem Kruzifix zu schaffen machen konnte, teilte der Rektor der Kirche später mit. Der Täter flüchtete vorerst unerkannt.

Santa Prassede, unweit der Basilika Santa Maria Maggiore gelegen, ist im Wesentlichen ein Bau des 9. Jahrhunderts. Die Mosaiken der Apsis und der Zenon-Kapelle zählen zu den herausragenden Beispielen byzantinischer Kunst in Rom. Auch bei weiteren Angriffszielen, San Giovanni dei Fiorentini und San Vitale, handelt es sich um bedeutende historische Sakralbauten. Alle liegen im Zentrum Roms.

Quelle: Kap

Aufgerufen am 24.09.2018 um 04:13 auf https://www.sn.at/panorama/international/mysterioese-vandalismus-serie-in-roemischen-kirchen-geklaert-1014481

Schlagzeilen