International

Neuer Schock am Fürstenhof

Zu Ostern präsentierte die Fürstenfamilie in Monaco wieder ein Familienfoto. Dann der nächste Schock - Charlènes früherer Beichtvater ist wegen Kinderpornos in den USA angeklagt.

Kaum schienen die ärgsten Rückschläge endlich überstanden, mussten Fürstin Charlène von Monaco (44) und ihre Familie die nächste schockierende Nachricht hinnehmen: In den USA wurde ihr früherer Berater und Beichtvater Pater William McCandless wegen des Besitzes von kinderpornografischen Aufnahmen angeklagt. Er saß im Vorstand ihrer Stiftung und kehrte 2017 wieder in sein Heimatland zurück. Am 10. Juni soll vor einem US-Bundesgericht sein Prozess beginnen.

Der Pater befindet sich nur gegen Kaution auf freiem Fuß, wie die Zeitschrift "Bunte" ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.05.2022 um 10:00 auf https://www.sn.at/panorama/international/neuer-schock-am-fuerstenhof-120858907