International

New York: Ausrangiertes Taxi als Alternative zu Hotelzimmer

New Yorker Hotelzimmer-Preise sprengen die Budgets vieler Reisender. Ein Unternehmer hat deshalb ein ausrangiertes Taxi in ein günstiges Hotelzimmer umgewandelt. Es bietet Nostalgie-Gefühl und einen Blick auf die Skyline.

Klassische gelbe Taxis in New York.  SN/APA (dpa/Symboldbild)/A2800 epa
Klassische gelbe Taxis in New York.

Der gefinkelte Jungunternehmer Jonathan Powley hat im Mai 2015 ein altes, für New York typisches gelbes Taxi um 2.600 Dollar erstanden und in ein - äußerst enges - Hotelzimmer umgewandelt. Man muss durch die Schiebetür klettern, um ins Bett zu kommen. "Es ist sicherlich nicht das Four Seasons," räumt der 36-Jährige ein, "aber vielleicht ist es deswegen so beliebt. Es ist einzigartig und eine Übernachtung, die man nicht so schnell vergisst."

Für New Yorker Verhältnisse ist eine Nacht in der spartanischen Unterkunft ein Schnäppchen. Für umgerechnet rund 35 Euro können abenteuerlustige Besucher das quietschgelbe Taxi im Internet buchen. An Wochenenden steigt der Preis auf etwa 46 Euro. Gewöhnlich kann ein New York-Urlaub für die jährlich bald 60 Millionen Besucher pro Jahr teuer werden: Der Durchschnittspreis für ein Hotelzimmer beträgt dem Reise-Beratungsunternehmen Advito zufolge pro Nacht etwa 370 Euro.

Der Nachteil: Im Taxi-Hotel gibt keine Toilette, Waschbecken oder Dusche. Stattdessen gibt Powley seinen Gästen eine Liste öffentlicher Toiletten und Sportstudios sowie Tipps, wo sie Handys und Laptops aufladen können. 300 Gäste haben bisher in Powleys Taxi übernachtet, ihm zufolge ist es nahezu konstant ausgebucht. Mit 60 Prozent stammt ein Großteil seiner Kundschaft aus Deutschland. "Die Deutschen lieben das Reisen," sagt er. "Viele sagen, dass es eine lustige und abenteuerliche Idee ist, in einem Taxi zu übernachten."

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 14.11.2018 um 06:39 auf https://www.sn.at/panorama/international/new-york-ausrangiertes-taxi-als-alternative-zu-hotelzimmer-581500

Schlagzeilen