International

Opferzahl nach Amokfahrt in China auf elf gestiegen

In China sind zwei weitere Menschen gestorben, nachdem ein Mann mit einem Auto in eine Menschenmenge gefahren war. Damit erhöhte sich am Donnerstag die Zahl der Todesopfer auf elf, wie amtliche chinesische Medien berichteten. 44 Menschen seien verletzt worden, schrieb die Zeitung "People's Daily".

Der Mann war am Mittwochabend in der südchinesischen Stadt Hengyang auf einen belebten Platz gefahren und hatte mehrere Menschen mit seinem Geländewagen erfasst. Zudem soll er auf Menschen eingestochen haben. Der 54 Jahre alte Verdächtige wurde unmittelbar nach dem Vorfall festgenommen. Laut Berichten von Staatsmedien handelte es sich um einen mehrfach - unter anderem wegen Drogenhandels und Brandstiftung - verurteilten Mann aus der Region.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 17.10.2019 um 06:55 auf https://www.sn.at/panorama/international/opferzahl-nach-amokfahrt-in-china-auf-elf-gestiegen-40005334

Kommentare

Schlagzeilen