International

Philippinischer Vulkan spuckt weiter: Tausende kehren zurück

Während der philippinische Vulkan Mayon weiter Lava speit, dürfen Zehntausende Menschen in ihre Häuser zurückkehren. Da der Lavastrom ruhig ausfließe, sei es trotzdem sicher, wieder in einigen der umliegenden Orte zu wohnen, teilten die örtlichen Behörden am Freitag mit. Mehr als 24.000 Anrainer blieben weiter in Evakuierungszentren.

Die Ausbruchsgefahr ist nicht gebannt, die Dörfer sind aber sicher SN/APA (AFP)/CHARISM SAYAT
Die Ausbruchsgefahr ist nicht gebannt, die Dörfer sind aber sicher

Die Menschen, die nun in ihre Häuser zurückkehren, leben rund sieben Kilometer von der Gefahrenzone entfernt. "Eigentlich gibt es keinen Grund für diese Anrainer, ihre Häuser zu verlassen, aber sie haben Angst bekommen, als sie den Mayon Lava spucken sahen", sagte die Chefin des örtlichen Katastrophenschutzes in der Stadt Legazpi, Miladee Azur.

Das Vulkanologie-Institut stuft die Ausbruchsgefahr des Mayon weiterhin auf das Level 3 ein. Ein ernst zu nehmender Ausbruch des 2.463 Meter hohen Vulkans sei innerhalb weniger Wochen möglich. Seit 1616 ist der Mayon rund 50 Mal ausgebrochen. 1814 starben bei der bisher verheerendsten Eruption mehr als 1.200 Menschen, ein Dorf wurde unter Magma begraben. Bei einem weiteren Ausbruch 1993 kamen 79 Menschen ums Leben.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 24.09.2018 um 11:37 auf https://www.sn.at/panorama/international/philippinischer-vulkan-spuckt-weiter-tausende-kehren-zurueck-23143054

Kommentare

Schlagzeilen