International

Polizei erschoss Mann nach Messerattacke in Marseille

Polizisten haben in der südfranzösischen Hafenstadt Marseille einen Mann erschossen, der zuvor mehrere Menschen mit einem Messer verletzt hatte. Der zuständige Staatsanwalt Xavier Tarabeux sprach am Dienstag von einer "gewöhnlichen Straftat". Derzeit gebe es keine Hinweise, dass es sich um einen terroristischen Anschlag handle, sagte Tarabeux auf einer Pressekonferenz.

Der Getötete war nicht polizeibekannt SN/AFP/BORIS HORVAT
Der Getötete war nicht polizeibekannt

Es werde aber weiter geprüft. Der Mann hatte am Nachmittag auf der belebten Hauptstraße Canibiere im historischen Zentrum der Stadt mit einem Messer zwei Passanten verletzt. Ein dritter Mensch erlitt durch Geschoß-Splitter Wunden am Bein.

Die Polizisten eröffneten nach eigenen Angaben das Feuer, als der Angreifer eine Schusswaffe zog. Der getötete Mann sei im Jahr 1983 geboren und nicht polizeibekannt, hieß es weiter.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 31.10.2020 um 11:04 auf https://www.sn.at/panorama/international/polizei-erschoss-mann-nach-messerattacke-in-marseille-66027301

Schlagzeilen