International

Rettung nach zwei Wochen im Dschungel

Zwei Wochen nach dem Absturz seines Hubschraubers in einem Dschungel auf Borneo ist ein indonesischer Soldat lebend gefunden worden. "Dank sei Gott dem Allmächtigen, wir haben einen der Passagiere des abgestürzten Hubschraubers gefunden", erklärte Armeesprecher Sabrar Fadhilah am Freitag. Dorfbewohner hätten den völlig erschöpften Soldaten Yohanes Syahputra entdeckt.

Der Soldat habe Wunden an seinen Händen, Beinen und am Bauch gehabt und "seit Tagen nichts gegessen", erklärte der Armeesprecher. Örtliche Medien berichteten, ein Bauer habe den Soldaten entdeckt, als er sich in einer Hütte am Rande einer Plantage ausgeruht habe.

Syahputra war am 24. November mit vier weiteren Soldaten in einem Hubschrauber vom Typ Bell 412 unterwegs gewesen, als die Maschine in einem entlegenen Dschungel auf Borneo abstürzte. Erst drei Tage später wurde das Hubschrauberwrack entdeckt, ein Pilot wurde gerettet. Drei Insassen konnten nur tot geborgen worden, Syahputra wurde vermisst.

Mit der Ausrüstung der indonesischen Armee gibt es immer wieder Unfälle. Im März waren zwölf Menschen ums Leben gekommen, als im Zentrum des Landes ein Militärhubschrauber bei schlechtem Wetter abgestürzt war.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 24.09.2018 um 12:01 auf https://www.sn.at/panorama/international/rettung-nach-zwei-wochen-im-dschungel-813952

Schlagzeilen