International

Russland führt dauerhaft Winterzeit ein

Mehr als drei Jahre nach dem Ende der Zeitumstellungen in Russland führt das größte Land der Erde an diesem Sonntag (26. Oktober) nun dauerhaft die sogenannte Winterzeit ein. Dabei galt seit dem Frühjahr 2011 in dem Riesenreich - zum Ärger vieler Bürger - ganzjährig die Sommerzeit.

Russland führt dauerhaft Winterzeit ein SN/APA (epa)/YURI KADOBNOV
Auch am Kreml laufen die Uhren nun anders.

In der Nacht auf Sonntag würden die Uhren nun um eine Stunde zurückgestellt. Dies sei endgültig, teilten die Behörden am Freitag mit. Bürger hatten beklagt, bei der Sommerzeit in den Wintermonaten Probleme mit dem Aufstehen zu haben.

Die Staatsduma und Kremlchef Wladimir Putin hatten im Sommer die zuletzt zunehmend umstrittene Initiative des früheren Präsidenten Dmitri Medwedew gekippt. Auch die Zahl der Zeitzonen erhöht sich von neun wieder auf die ursprünglichen elf.

Mehr als ein Drittel der Russen sei froh über die dauerhafte Winterzeit, ermittelte das staatliche Meinungsforschungsinstitut Wziom in einer repräsentativen Umfrage. 35 Prozent der Befragten hätten sich jedoch für eine Rückkehr zu dem lange auch in Russland üblichen Wechsel zwischen Winter- und Sommerzeit ausgesprochen.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 20.11.2018 um 04:41 auf https://www.sn.at/panorama/international/russland-fuehrt-dauerhaft-winterzeit-ein-3069508

Schlagzeilen